Fangergebnisse

Juni 2020


Fangbericht Juni 2020
Unser Hechtkönig Wolfgang „aalt“ sich am Edersee
Wolfgang hat es wie jedes Jahr im Juni wieder an den Edersee gezogen für zwei Wochen. Er stellt im Sommer besonders gerne in der Nacht den Aalen nach. Er ist zwar grundsätzlich den Hechten treu ergeben, geht aber in der warmen Zeit gerne mit den Aalen fremd. In diesem Jahr zahlte sich sein Techtelmechtel mit dieser Fischspezies ganz besonders aus. Bereits im Mai stellte er ihnen, quasi als Vorspiel, eine Woche lang nach und konnte dabei in der Waldecker Bucht vier schöne Exemplare mit seiner Lieblingsmasche, fetter Tauwurm, aufgepeppt mit Aalspray,bezirzen, wobei sein bester Fang längenmäßig 90 cm auf dem Bandmaß anzeigte. Nun, im Aalwonnemonat Juni, setzte unser Verführer  seine nächtlichen Abenteuer fort. Gleich in der ersten Nacht am 13.06. bändelte er mit einem 78er Exemplar an, dem in der folgenden Nacht zwei Schleicher von 72 und 88 cm seiner Masche nicht widerstehen konnten. In der vierten Nacht schließlich komplettierten wieder zwei Aale von 88 und 72 cm seinen Aal-Harem. Danach war es mit der Aal-Herrlichkeit vorbei. Es hatte sich scheinbar unter Wasser herumgesprochen, dass der Hechtkönig zum Aaljäger mutiert war und die Aalmäuler ab sofort verschlossen blieben für den neu erwachten Aal-Don Juan. Sie hatten seine Masche durchschaut und gaben ihm fortan nur noch Körbe. Aber mit seinen bisher 9 Aalen wäre er erster Anwärter für den Titel eines Aalkönigs. Wolfgang tröstete sich mit drei Hechten und einem kapitalen Barsch von 43 cm und 1120 g. In der zweiten Woche sattelte unser nun verschmähter Aal-Liebhaber auf die Zander um, deren Schonzeit ja seit gut zwei Wochen abgelaufen war. Damit hatte er den richtigen Riecher und verdrehte den Zandern nicht nur den Kopf, sondern auch die Schuppen, auf die er sie legte, nachdem sie gebissen hatten und gekeschert waren. In fünf Tagen konnte er so, dank seiner altbewährten Verführungskünste, vier Zander mit seinen Ködern “anbaggern“. Alle wurden “schwach“, fielen auf seine bereits seit 50 Jahren vielfach erprobte uralte Masche herein,  lieferten sich ihm mit Hundszähnen, Stacheln und Schuppen aus und wurden seinem Aal-Harem zugefügt. Dabei handelte es sich um stachlige Schönheiten von 63 bis 72 cm Länge, die ihm auf den “Leim gingen“. Unserem Wolfgang war`s genug und er fuhr, tief braungebrannt von der Edersee-Sonne, mit seiner Beute aus Aal, Barsch, Hecht und Zander wieder nach Hause und harrt auf die nächsten Fänge am Edersee

Telefon

 

0 56 23 / 16 66

Öffnungszeiten

Montag- Freitag 13 Uhr bis 17 Uhr/ Sa u. So 12 bis 17 Uhr  wetterbedingte Änderung möglich

 

 Angelboote  nach Voranmeldung um 8.00 Uhr

                                                             

 

Adresse

 

Bootsverleih Edership

Randstraße 7

34549 Edertal-Edersee